Vorwaldschützen Steinach e.V.
                                    gegr. 1966

  Unsere Vereinschronik


1
966
15.04.1966, Vereinsgründung als Schützenverein "Vorwaldschützen Steinach" im Gasthaus Thanner, hier konnte man auch die ersten Schießstände errichten. Herbergsmutter Rosina Thanner stellte dem Verein wertvolle Silbermünzen für die Schützenkette zur Verfügung. Der Verein hatte bereits 18 aktive Schützen, darunter fünf Junioren.
1967
In diesem Jahr entschloss sich der Verein nach einer Sammelaktion zur Anschaffung von Vereinsgewehren, und es wurde erstmals an den Rundenwettkämpfen des Schützengaues Straubing-Bogen teilgenommen.
1968
Bei den Rundenwettkämpfen gelang mit dem Aufstieg in die Gauklasse C1 ein großer Erfolg.
1969
Erste Planungen bezüglich eines Schützenhauses wurden ins Auge gefasst. Die Schießstände wurden auf drei erweitert.
1970
Die Schießstände im Saal des Vereinslokals Thanner wurden auf vier erhöht. Zum ersten Mal konnten wir bei den Rundenwettkämpfen zwei Mannschaften stellen. Enormen Anklang fand das neueingeführte Nussschießen.
1971
Ein neues Vereingewehr zum Preis von DM 328.-- wurde angeschafft. Nach dem erneuten Aufstieg in die Gauklasse BII gelang wieder die Meisterschaft. Dieses Jahr setzt der Verein bereits drei Mannschaften ein.
1972
Die Schießstände wurden nochmals vergrößert. Sechs Stände stehen nun zur Verfügung. In der Gauklasse BI (erneuter Aufstieg) gelang die Meisterschaft.
1 1973
Am 22. Februar 1973 wurde der Verein vom Registergericht (Amtsgericht) ins Vereinsregister eingetragen und erhielt den Zusatz "e.V.".
1974
Der Verein nahm einen Erbpachtvertrag der Gemeinde Steinach bezüglich des zu errichtenden Schützenhauses an. Bei den Rundenwettkämpfen gelang der I und II Mannschaft die Meisterschaft. Die I. Mannschaft setzte sich auch bei den Aufstiegskämpfen zur niederbayerischen Bezirksklasse durch.
1975
Nach dem Aufstieg in die höchste niederbayerische Schützenklasse gelang auf Anhieb auch in dieser Klasse die Meisterschaft. Die II. Mannschaft wurde Vizemeister und stieg ebenfalls in die nächsthöhere Schützenklasse auf. Einen Ehrenteller für 100 Meisterschaftswettkämpfe erhielten Heinz Brunner und Hermann Schwanzer.
1976
Zum 10-jährigen Bestehen des Vereins wurde eine Chronik erstellt. Der Ausbau des Schützenhauses lief auf Hochtouren.
Bei den Rundenwettkämpfen wurden nun 5 Mannschaften eingesetzt.
1977
Dieses Jahr gelang der I. Mannschaft zum dritten Mal in Folge die Meisterschaft in der höchsten niederbayerischen Schützenklasse. Für den Schützenhausausbau wurden bereits über 10.000.00 DM ausgegeben. Im neuen Schützenhaus wurden acht automatische Schießstände errichtet. 5 Mannschaften waren bei den Rundenwettkämpfen eingesetzt. Für 100 Meisterschaftswettkämpfe wurde Paul Früchtl geehrt. Bürgermeister Josef Schneider würdigte die Verdienste des Vereins und überreichte im Namen der Gemeinde Steinach einen Zinntellter für die hervorragenden Erfolge der Vorwaldschützen.
1978
Vier Mannschaften nehmen an den Rundenwettkämpfen teil. Der III. Mannschaft gelang die Meisterschaft in der Gauklasse C-Wald und stieg in die B-Klasse auf. Für 100 Meisterschaftswettkämpfe wurde Helmut Krügl und Karl Mühlbauer ausgezeichnet.
1979
Anläßlich des Sport- und Heimatfestes wurde das Sportzentrum Steinach mit dem neuen Schützenkeller eingeweiht. Beim Standeröffnungsturnier beteiligten sich 40 Mannschaften. Neben den Anschaffung von neuen Gewehren wurde die Innenausstattung im Schützenkeller vervollständigt. Der I. Mannschaft gelang nach der Meisterschaft der Wiederaufstieg in die höchste niederbayerische Schützenklasse. Im Schützenkeller wurden die automatischen Schießstände auf zwölf erweitert. Für 100 Meisterschaftswettkämpfe wurden Georg Landstorfer und Josef Brunner geehrt. Der erste Ausflug der Schützen führte zum Hirschberghaus am Tegernsee.
2 1980
Die neugegründete Theatergruppe der Vorwaldschützen spielte vor über 600 Zuschauern äußerst erfolgreich das Stück " Ferien am Bauernhof". Die Kosten für die neue Vereinfahne übernahm Hans Bernd Mayer. Ein neues Luftgewehr für die Jugend wurde angeschafft. Für 100 Meisterschaftswettkämpfe wurde Heinrich Schütz geehrt. Der zweite Ausflug der Schützen führte zum Straubinger Haus. Die Herren der Vorwaldschützen legten sich eine neue Schützenkleidung zu.
1981
Auch der zweiten Auftritt der Theatergruppe im Schützenkeller kam gut an. Zwei neue Vereinsgewehre wurden angeschafft. Höhepunkt der bisherigen Vereinsgeschichte war die Fahnenweihe.Vom 26.06. bis 29.06.1981 feierten wir das 15-jährige Gründungsfest verbunden mit der Weihe der neuen Fahne. Die Patenschaft übernahmen die Edelweißschützen aus Aufroth und als Fahnenmutter konnte Elfriede Brunner gewonnen werden. Schirmherr dieses Festes war Bürgermeister Josef Schneider. Der dritte Ausflug führte zur Prienner Hütte am Geigelstein. Für 100 Meisterschaftswettkämpfe wurde Johann Beck und für 200 Wettkämpfe Alois Landstorfer und Heinz Brunner geehrt.
1982
Zum ersten Mal wurde eine Dorfmeisterschaft durchgeführt. Der vierte Ausflug führte zur Stöcklenalm im Stubaital. Paul Zäch fertigte kostenlos einen Schrank für unsere neue Fahne an. Am 30. Mai 1982 überreichte der Steinacher Singkreis aufgrund der freundschaftlichen Beziehungen den "Steinacher Vorwaldschützenmarsch". Texter war Hans Sitzberger (verst. 04.05.2010), Kompositeur M. Attlard und Arrangeur Otto Kolmsee (verst. 17.10.2007)
1983
Ein neues Vereinsgewehr und eine Schützenkette für die Jugendlichen werden angeschafft, und zum erstenmal wird ein Jugendschützenkönig ermittelt. Bei der zweiten Dorfmeisterschaft nahmen 27 Mannschaften teil. Für 100 Meisterschaftswettkämpfe wurde Günter Schönauer und 200 Wettkämpfe Hermann Schwanzer geehrt. Der fünfte Ausflug führte dieses Jahr zur Mitteralm am Wendelstein
1984
In Wolferszell führte der Verein zum dritten mal den Schützenball durch. Für die Jugendlichen fand ein Einführungskurs im Luftgewehrschießen statt. Bei dem sechsten Ausflug geht es dieses Jahr zur Gablonzer Hütte (Dachstein).
1985
Im Vereinslokal fand eine Christbaumversteigerung statt. An der Dorfmeisterschaft nahmen 24 Mannschaften teil. Für 100 Meisterschaftswettkämpfe wurde Josef Heigl und für 250 Wettkämpfe Heinz Brunner geehrt. Der siebente Ausflug führt zum Dr. Beck Haus am Jenner (Königssee).
3 1986
Zusammen mit der KLJB Steinach wurde wieder ein Theaterstück im Pfarrheim Steinach aufgeführt. Es wurde dafür eine neue Bühne angeschafft. An der Dorfmeisterschaft nahmen 22 Mannschaften teil. Zum 20-jährigen Vereinsbestehen veranstaltet der Verein ein großes Pokalturnier, es nahmen 39 Mannschaften daran teil. Im Oktober fand dazu ein Kirchenzug mit Totenehrung, ein Gottesdienst und ein Festabend statt. Der achte ausflug führte zum Kreuzeckhaus bei Garmisch Partenkirchen. Für 200 Meisterschaftswettkämpfe wurde Karl Mühlbauer und für 250 Wettkämpfe Hermann Schwanzer geehrt.
1987
Dieses Jahr fand wieder eine Christbaumversteigerung und der Schützenball statt. Die Laienspielgruppe führten das Stück "Da Hausdrach" auf. An der Dorfmeisterschaft beteiligten sich 20 Mannschaften und die Siegerehrung fand im Rahmen eines Grillfestes statt. Der Schützenkeller bekam eine gemütliche Eckbank, einen großen schweren Holztisch und eine Holzdecke. Für die Renovierung wurden DM 5.500.00 ausgegeben. Für 200 Meisterschaftswettbewerbe wurde Georg Landstorfer geehrt. er neunte Ausflug führte zum Tauplitzhaus im Steirischen Salzkammergut.
1988
Bei der Dorfmeisterschaft waren 23 Mannschaften vertreten. Der 10. Ausflug führte zum Kanzlwandhaus bei Oberstdorf/Allgäu. Zum erstenmal wird ein Vortelschießen abgehalten. Für 100 Meisterschaftswettkämpfe wurden Ameismeier Rudi, Bachner Max, Früchtl Paul jun. und Renner Willi sowie für 300 Wettkämpfe Brunner Heinz und Landstorfer Alois geehrt. Für das Sport-und Heimatfest das der Verein 1991 durchführt werden für die Damen und Herren neue Vereinskleidung angeschafft.
1989
32 Teams kämpften um die Dorfmeisterschaft im Luftgewehrschießen. Der Vereinsausflug führte zum Feuerkogelhaus bei Ebensee im Salzkammergut. Für 100 Meisterschaftswettkämpfe wurde Peter Neumeier geehrt.
1990
Die Herren bekommen eine neue Schützenkleidung. Der Vereinsausflug führte uns zum Taubensteinhaus am Spitzingsee. Für 100 Meisterschaftswettkämpfe wurde Karl Bogenberger und Helmut Heimerl und für 300 Wettkämpfe Hermann Schwanzer geehrt.
1991
Im Mittelpunkt dieses Vereinsjahr steht das 25-jährige Bestehen der Vorwaldschützen. Für das vier Tage dauernde Fest gab es ein umfangreiches Rahmenprogramm. Der Ausflug ging zur Schlickenalm im Stubaital Wolfgang Schmid und Robert Schwaiger wurden für 100 und Karl Mühlbauer für 150 Meisterschaftswettkämpfe geehrt.
4 1992
Zur Dorfmeisterschaft kamen 25 Mannschaften. Der Vereinsausflug führte die Schützen zur Rudolfshütte in den Hohen Tauern. Für 100 Meisterschaftswettkämpfe wurde Walter Früchtl geehrt.
1993
Der Ausflug ging dieses Jahr zur zum Linzer Haus auf der Wurzelalm. Es wurde eine elektronische Teilermaschine angeschafft. Das erstemal durchgeführte Traditionsschießen für ehemalige aktiven Schützen gewann Paul Früchtl sen. vor Vogl Gerda und Rudi Sieber.
1994
Um das Vereinsleben im gesellschaftlichen und geselligen Bereich zu beleben, wurden eine Vielzahl von Veranstaltungen den Mitgliedern angeboten. Das Sommerloch fühlte man mit Wanderungen in den Bayerischen Wald, Radlsuchfahrten mit unterschiedlichen Strecken, sowie ein Weiherfest und im Herbst ein Weinfest. Der Ausflug führte zum Schneibsteinhaus am Jenner. Mit einem 8,5 Teiler gewann Hans Vogl die Traditionsscheibe.
1995
Das erste Mal wurde der Ball unter ein Motto "Venezianische Nacht" gestellt. Im Vereinsheim wurden nach einem Einbruch sämtliche Vereinsgewehre gestohlen. Zum Schutz vor weiteren Diebstählen erfolgten dann einige Umbaumaßnahmen im Schützenkeller und es wurde eine Alarmanlage eingebaut. Der Ausflug ging zur "Kathi" am Untersberg im Salzburger Land. Von sechs Mannschaften konnten vier bei den Rundenwettkämpfen den Meistertitel erringen.
1996
Bei der Gaumeisterschaft wurde in der Schützenklasse der 2. Platz und in der Altersklasse der 4 Platz erreicht. Beim Zimmerstutzenschießen erzielte man ebenfalls den 2. Platz. In der Einzelwertung erreichte Bogenberger Karl den 1. Platz. Beim Armbrustschießen holte sich Bogenberger Karl, Neumann Peter, Früchtl Paul und Heigl Josef den Gaumeistertitel. Der Ausflug ging in diesem Jahr nach Hinterstoder zur "Hutterer Höß". Für 200 Wettkämpfe wurde Heigl Josef und für 400 Wettkämpfe Brunner Heinz geehrt.
1998
Die Jugendmannschaft erreichte bei den Landkreismeisterschaften den ersten Platz Robert Heimerl konnte in der Einzelwertung den ersten Platz und in der Gaumeisterschaft den Gaumeistertitel erringen. Im Schützenkeller wurde eine Schallschutzwand errichtet. Die erste Schützenmannschaft wurde Gaumeister. Der Schützenausflug ging dieses Jahr zur Erfurter Hütte. Für 250 Rundenwettkämpfe wurde Schönauer Günter geehrt.
1999
Die Jugendmannschaft erringt den Gaumeistertitel. Robert Heimerl konnte als Einzelschütze ebenfalls den Gaumeistertitel erringen. Die 1. Mannschaft gewinnen die Schützenklasse und Bogenberger Karl wird erster in der Einzelwertung. Gaumeister im Armbrustschießen wurde Heigl Josef. Gaumeister in der Diziplin Zimmerstutzen wurde Neumann Peter. Der Ausflug ging
5 dieses Jahr zur Idealhanghütte "Stie-Alm". Für 400 Rundenwettkämpfe wurde Schwanzer Hermann sen. und für 200 Wettkämpfe Neumeier Peter ausgezeichnet.
2000
Die I. Und II. Mannschaft erzielten in der Jugendkreismeisterschaft den ersten und zweiten Platz. Der Schützenausflug führte dieses Jahr zum Schilcherhaus. Bogenberger Karl wurde wieder Gaumeister die 1. Mannschaft wurde erster in der schützenklasse. Geehrt wurde Landstorfer Alois für 450 Meisterschaftswettlämpfe.
2001
Im Jugendbereich stellte die zweite Jugendmannschaft den Meister in der Jugendgruppe III und stieg in die höchste Jugendklasse auf. Bogenberger Karl wird erneut Gaumeister im Luftgewehr. Die Rübezahlhütte ist dieses Jahr das Ziel der Schützen. Für 250 Wettkämpfe wurde Ameismeier Rudi und für 450 Wettkämpfe Landstorfer Alois und Heinz Brunner geehrt.
2002
Der Titel des Gaumeisters im Armbrustschießen ging an die Vorwaldschützen. In der Einzelwertung belegte Lanzinger Hans den ersten, Bogenberger Karl den zweiten und Früchtl Paul den dritten Platz.
2003
In der Saison 2002/3 waren 5 Mannschaften in der Schützenklasse und 2 Jugendmannschaften gemeldet. Die 1. Mannschaft belegte in der Bezirksklasse Nord den 3. Platz. In der Gaumeisterschaft Zimmerstutzen belegte unsere Mannschaft den 1. Platz. Bei der Gaumeisterschaft KK 100 m stellten wir auch den Gaumeister. Die Steinacher Schützen errangen den Titel des Niederbayerischen Meisters. In der Rinzelwertung konnte Hans Lanzinger den 1. Platz für sich in Anspruch nehmen. Der Ausflug der Schützen führte zur Mitteralm. Für 350 Rundenwettkämpfe wurde Bogenberger Karl und Früchtl Paul jun. geehrt.
2004
Die erste Mannschaft musste aus der Bezirksliga Nord absteigen. Bei der Einzelwertung erreichte Bogenberger Karl den dritten Platz. Die 5 Mannschaft machte den Meister in der Gruppe C-Mitte. In der Einzelwertung kam Landstorfer Alois auf den zweiten Platz. Gaumeister in der Einzelwertung wurde Bogenberger Karl. Der 25. Ausflug der Schützen ging dieses Jahr zum Kreuzeckhaus. Lanzinger Johann wurde für 100 und Furchner Heinrich für 200 Rundenwettkämpfe geehrt.
2005
Die 1. Mannschaft errang den Meistertitel in der Gauliga. Die 2. Mannschaft schaffte die Meisterschaft in der Gauliga. Die 3. Mannschaft in der Klasse B-Donau, die 4. Mannschaft in der Klasse B-Mitte und die 5. Mannschaft in der Klasse C-Mitte. Den Gaumeistertitel im Armbrustschießen konnte ebenfalls die Steinacher Schützen verbuchen. Dieses Jahr führen wir statt in die Berge nach Hameln. Für 100 Rundenwettkämpfe wurde Wolf Martin und für 250 Schwanzer Hermann jun. geehrt.
6 2006
Die 1. Mannschaft wurde Meister in der Gauoberliga. Lanzinger Hans errang den Titel des Kreismeisters. Dieses Jahr führte der Ausflug der Schützen zum Straubinger Haus. Brunner Heinz wurde für 500 Rundenwettkämpfe, Bogenberger Karl für 400 und Schätz Matthias für 100 Rundenwettkämpfe geehrt.
2007
Die erste Mannschaft erran in der Gau-Oberliga Meisterwürden.Leider konnte der Aufstiegskampf nicht gewonnen werden. Der Ausflug ging zur Bayernhütte in Lenggries. Für 350 Rundenwettkämpfe wurde Schönauer Günter, für 400 Neumann Peter und für 450 Früchtl Paul geehrt
2008
Die erste Mannschaft konnte den Titel in der Gauoberliga erringen. Der Aufstiegskampf wurde ebenfalls gewonnen, sodass die Mannschaft in die Bezirksliga aufstieg. In der Einzelwertung belegte Bogenberger Karl den ersten und Lanzinger Hans den zweiten Platz. In der Disziplin Zimmerstutzen kam Schönauer Günter auf den ersten Platz. Neumann Peter kam beim Armbrustschießen auf den ersten Platz. Der 28. Ausflug ging zum Blomberghaus. Für 250 Rundenwettkämpfe wurde Früchtl Walter und für 450 Bogenberger Karl geehrt.
2009
Die erste Mannschaft schoss in der Bezirksliga Nord und kam bei der Endwertung auf den zweiten Platz. Die vierte Mannschaft errang in der D-Klasse Gäuboden die Meisterschaft. Bei der Gaumeisterschaft wurden in der Altersklasse Neumann Peter, Schönauer Günter und Lanzinger Hans Gaumeister. Es wurden 2 elektronische Schießstände angeschafft. Der Ausflug ging dieses Jahr zum Blomberghaus.
2010
Dieses Jahr wurden weitere 6 elektronische Schießstände erworben. Mit der Meisterschaft in der Bezirksliga war die 1. Mannschaft für den Aufstiegskampf in die Bezirksoberliga qualifiziert. Dieser wurde gewonnen und so nimmt diese Mannschaft an den Rundenwettkämpfen in der höchsten niederbayerischen Klasse teil. In der Sektionsmeisterschaft erreichten die Schützen der Vorwaldschützen einige erste Plätze. In der Gaumeisterschaft wurden ebenfalls die vordersten Plätze von den Vorwaldschützen belegt. Der Ausflug ging zur Max Rainerhütte. Schönauer Günter wurde für 400 Rundenwettkämpfe geehrt. Hans Lanzinger wurde Bezirksmeister in LG Altersklasse.
2011
Ab diesem Jahr können die Mitglieder der Vorwaldschützen die aktuellsten Informationen auf der neuen Homepage abrufen. Am Faschingssamstag fand wieder der traditionelle Schützenball mit dem Motto : „Zwanziger Jahre“ statt. Der Schützenverein war auch dieses Jahr wieder bei der Ausrichtung des Dorf- und Heimatfestes beteiligt. Ebenso kam die Ausstattung des Schützenkellers mit vollelektronischen Schießständen zum Abschluss. Die Steinacher Vorwaldschützen haben nun einen der modernsten Schießstätten im Schützengau. Mit 10 Ständen sind höchsten Anforderungen für den hochklassigen Rundenwettkampf eri99füllt.Schützenkönig in diesem Jahr wurde Helmut Heimerl.
7 2012
Der Schützenball fand in diesem Jahr unter dem Motto „Hippies“statt. Durch die geringe Besucherzahl wird für den Schützenball 2013 ein neues Konzept erarbeitet. Auch nahm der Verein am Gründungsfest der FFW Steinach – Agendorf teil.Erstmals war das Schießen mit dem „Lichtgewehr“ ein Programmpunkt beim Steinacher Ferienprogramm. Das bisher mit dem Königsschießen abgehaltene ER+Sie – Schießen wurde nun als Neuerung mit in das Weinfest eingebunden. So kann jeder Besucher mit der entsprechenden Partnerin an diesem Schießen teilnehmen. Dieser neue Austragungsmodus fand großen Anklang. Günter Schönauer tritt nicht mehr zur Wiederwahl als 2. Schützenmeister an. Aus persönlichen Gründen gibt Günter Schönauer das Amt des 2. Schützenmeister ab. Karl Bogenberger wurde zum neuen Stellvertreter von Schützenmeisterin Elisabeth Mühlbauer gewählt. Schützenkönig wurde Karl Mühlbauer.
2013
Mit dem neuen Konzept des Schützenballes konnten mehr Besucher angelockt werden.Für die musikalische Unterhaltung sorgte an Stelle einer Musikkapelle „DJ-Ferdinand“. In sportlicher Hinsicht kamen die Zweite und Dritte Mannschaft zu Meisterehren. Die Auflage-Mannschaft holt erneut die Meisterschaft im Donaugau. Hermann Schwanzer u. Heinz Brunner holten erstmals eine Bronze - Medaille bei Nationalen Titelkämpfen. Beim Dorf- und Heimatfest war wieder der hohe Einsatzwille der Mitglieder beim Arbeitsdienst gefragt. Langjährige Helfer erhielten auch dafür ein kleines Präsentals Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung.Beim Ferienprogramm wurden interessierte Schulkinder zum Schießen mit dem „Lichtgewehr“ angeleitet.Helmut Heimerl wurde als Schützenkönig proklamiert
2014
Der Verein verstärkt im diesen Jahr die Jugendarbeit. Hierzu erklären sich Heinz Brunner, Alois Landstorfer und Hermann Schwanzer sen. das Jugendtraining abzuhalten. Auch die Vorstandschaft unterstützt das Projekt mit dem Kauf eines neuen Jugendgewehrs. Zum zweiten mal bot der Verein einen Programmpunkt beim Steinacher Ferienprogramm. Dabei konnten die Kinder beim Schießen mit dem Lasergewehr ersten Kontakt mit dem Schießsport aufnehmen. Im Sommer wird ein Grillfest abgehalten. Weiterhin waren Abordnungen der Vorwaldschützen beim Niederbayerischen Schützentag in Straubing, dem Gründungsfest des Schützenvereins Grüne Au Geraszell sowie dem Bergfest Münster vertreten. Das schönste "Blattl" auf die Königsscheibe hat die Schützenmeisterin Elisabeth Mühlbauer.
2015
Es beteiligt sich erfreulicherweise wieder eine Jugendmannschaft bei den RWK. Dafür wurden vom Verein ein neues Jugendgewehr angeschafft. Beim Sport-und Heimatfest ist bei den Mitgliedern wieder Arbeitsdienst gefragt. Die 3.Mannschaft holt die Meisterschaft in der Klasse C-Mitte. Mit dem Kleinkaliber 100 m wird Heinz Brunner 2. Bayerischer Meister auf dem Olympiaschießstand in München/Hochbrück. Elfriede Brunner schießt das schönste Blattl und wird Schützenkönigin.
8 2016
Beim 50 jährigen Gründungsfest bei den Sportschützen Waldeslust Landorf sind wir dabei. Eine 2.Jugendmannschaft startet bei den Rundenwettkämpfen. Heinz Brunner wird Bayerischer Meister in der Disziplin KK 100 m. Alois Landstorfer - Hermann Schwanzer Heinz Brunner wurden 3.Bay.Meister mit dem KK 100 m ZfR. Beim 3. Steinacher Ferienprogramm wird Schülern der Schießsport wieder nähergebracht. Das Weinfest mit ER+Sie Schießen ist wieder ein großer Erfolg. Ein echter Nikolaus besucht uns beim Nikolausschießen. Maximilian Fischer wird Jugendkönig und Stefan Schuhmann Schützenkönig
2017
Ein neues Luftdruckgewehr für die Jungschützen wurde angeschafft. Die Sektionsmeisterschaft halten dieses Jahr Vorwaldschützen ab. Anstatt dem Sport-und Heimatfest wird ein Sommernachtsfest am ASV Gelände abgehalten. Ausrichter sind: ASV Tennisclub - Schützen. Bei der Bay. Meisterschaft im KK 50m erreicht Heinz Brunner den 4.Platz. Beim Bergfest in Münster ist der Verein dabei. Die Schülermannschaft wird Landkreismeister. Stefan Schuhmann verteitigt Königstitel und Maxl Lermer schießt den schönsten Zehner bei den Jugendschützen.
2018
Im Gemeindeboten war der neue Flyer der Sportschützen als Beilage. Beim Schulfest waren vier Schulklassen mit dem Lichtgewehr am Schießstand. Viele Jugendliche machten sich beim Ferienprogramm einen ersten Eindruck vom Schießsport. Die Raiffeisenbank Steinach spendet 1000,00 € für ein neues Jugend-Sportgewehr 5.Bay.Meister wurde Heinz Brunner mit dem KK 100 m. Eine 3.Jugendmannschaft nimmt bei den RWK teil. Maximilian Fischer bei den Jugendschützen und Heinz Brunner bei den Senioren wurde die Königswürde zuteil.
2019
Ein neues Feinwerkbau LG 800 wurde erworben. Neu in die Vorstandschaft wurden Adrian Neumeier als 2. Schriftführer und Julian Haselbeck als 2.Kassier gewählt. Maximilian Fischer wurde neuer Fahnenträger. Der Schützenausflug ging nach Augsburg. Unsere Luftgewehrmannschaft mit den Schützen Adrian Neumeier, Max Lermer und Maximilian Fischer siegten im Arco-Cup-Finale in Atting. 3.Bay.Meister KK 50 m wurde Heinz Brunner. Ein neuer Laptop mit neuester Softwehr wurde von der Fa. Meyton angeschafft. Erstmals wurde ein Packerlschießen durchgeführt.
2020
Anfang März wurden wegen der weltweiten Corona-Epidemie die Schützenhäuser geschlossen bzw. die RWK Saison eingestellt. Ab der Gaumeisterschaft wurden alle weiterführenden Meisterschaften abgesagt. Am 08. Juni wurden zum Training die Schützenhäuser geöffnet. Wettkämpfe auch in geschlossenen Räumen wieder möglich.
9 2021
RWK Wettkämpfe wegen Corona wieder abgebrochen. Keine Meisterschaften. Bei der Generalversammlung erstmals im Schützenkeller wurde Karl Bogenberger zum 1.Vorstand gewählt. Thomas Hausladen Gau-Jugendkönig.
2022
Im April wurde wieder ein Nussschießen abgehalten, welches großen Anklang fand. Karl Bogenberger Auflage-LG und Heinz Brunner KK 100m wurden Bay.Vizemeister.Schützenkönig wurde Karl Bogenberger. Die neue Auflage - Kette gewann erstmals Alois Landstorfer. Walter Färber wird LG-Auflage  König im Schützengau.


Natürlich ist in dieser Chronik nur das Wichtigste kurz niedergeschrieben und so gab es neben diesen aufgeführten Ereignissen in der Vereinsgeschichte auch viele
Faschingsbälle, Christbaumversteigerungen, Frühjahrs- und Herbstwanderungen, Fahnenweihen, Pokalschießen, Grillfeste, Weinfeste oder sonstige Veranstaltungen.